„Ich bin nicht unterkuschelt, ich habe viele Tinder-Dates“

Irrtum Nummer zwei, denn:

Nährende Berührung ist nicht gleichzusetzen mit Sex!

Es gibt einen großen Unterschied zwischen nährender Berührung und „Bettsport“.

Bitte nicht falsch verstehen, es gibt auch viele gesunde Schnittmengen, bei denen sowohl die eine Art der Berührung als auch die andere – oder im Idealfall auch beide zusammen – gelebt werden.

Aber: wenn das Date vor dem Frühstück wieder gehen muss, weil es sonst „zu nah“ wird, dann stimmt oft etwas nicht. Wenn es sich nach einem sensationell tollen Abend trotzdem schal anfühlt, solltest Du einmal etwas genauer hinschauen, egal, ob als Mann oder Frau:

Ist „nur“ Sex wirklich das, was Dir fehlt?

Oder möchtest Du eine entspannte Art des Umgangs – eine Begegnung, während der Du nicht „performen“ und leisten musst? Eine Art der Berührung, bei der Du aufhören kannst, Dich selbst und Dein Gegenüber zu beobachten und zu bewerten? Bei der Du aus dem Vergleich mit Pornografie und Instagram aussteigen kannst und Dich so zeigen, wie Du wirklich bist? Willst Du Dich wirklich einmal fallenlassen und anlehnen, nur gehalten werden und nährende Berührung annehmen?

Dann komm gern zu uns in den Workshop und lerne mehr über Dich und Deine Bedürfnisse und Glaubenssätze – es wird Dir einen anderen Blick auf Dich selbst verschaffen.

Ähnliche Beiträge